Homepage eintragen

Sie haben eine Homepage?
Ein Eintrag im Webkatalog auf www.oev.at ist kostenlos.

> Eintragen <
Medizin
Surftipps:
Saunabau
Die finnische Sauna Saunabau Wien

Zahnregulierung für ein gesundes Lächeln

Ein schönes Lächeln lässt den Menschen nicht nur freundlicher erscheinen, es erhöht auch seine Chancen im Beruf und natürlich bei der Partnerwahl. Kieferorthopäden raten heuer, die Zähne von Kindern rechtzeitig zu richten. Immer mehr Eltern folgen dem Rat: Rund die Hälfte aller österreichischen Jugendlichen tragen eine Zahnspange oder trugen sie zumindest zeitweise. Die Kassen unterstützen das Modell mit der Kostenübernahme für Standardmodelle ab sofort noch besser.

Wie sieht es mit den Kosten in der Praxis aus?
Natürlich gibt es teurere Modelle mit Zuzahlung, dennoch geht kommt der Gesetzgeber den Betroffenen immer weiter entgegen und hat heuer ein Gesetz verabschiedet, das ab Juli 2015 die Kostenübernahme für Zahnspangen bis zum 18. Lebensjahr (Geburtstag) durch die Krankenkasse vorschreibt. Am 16. Februar unterzeichneten in Wien Vertreter der österreichischen Zahnärztekammer gemeinsam mit ihren Kollegen vom Hauptverband der Sozialversicherungsträger eine entsprechende gesamtvertragliche Vereinbarung. Das Vorhaben wird allgemein begrüßt, denn für mindestens 35 % aller Kinder in Österreich ist die Zahnspange unumgänglich, weitere rund 15 % tragen sie freiwillig auf Anraten ihres Zahnarztes. Ab Juli können die Eltern auf Kassenkosten eine Erstberatung durch den Kieferorthopäden in Anspruch nehmen. Dieser wird nach internationalen Standards eine eventuelle Fehlstellung feststellen, die als schwerwiegend gilt (IOTN 4 oder 5). Wenn das der Fall sein sollte, übernimmt die Kasse die entsprechenden Kosten. Bislang mussten sich die Eltern in hohem Maße daran beteiligen. Der Selbstbehalt betrug bislang 400 Euro. Weiters legten die Parteien fest, dass das neue Modell der Kostenübernahme durch die Krankenkasse für Jugendliche zwischen dem 12. und 18. Lebensjahr verbindlich gelten soll. Auch entfällt künftig die Bewilligung durch eine Krankenkasse. Wenn der Arzt die Fehlstellung feststellt, muss die Kasse zahlen. Man schätzt die Zahl der betroffenen Kinder und Jugendlichen in ganz Österreich auf 30.000 pro Jahr.

Schöner lächeln mit geraden Zähnen
Das schöne Lächeln gelingt auch unbewusst nur mit schönen Zähnen. Menschen, denen eine Fehlstellung bewusst ist - das ist auch bei Kindern der Fall -, versuchen sie intuitiv zu verbergen und erlernen damit ein halbherziges Lächeln, das sie kaum jemals wieder ablegen. Doch das Lächeln ist es nicht allein: Gerade Zähne ermöglichen das fehlerfreie Sprechen, das genussvolle Essen und die effektive Mundhygiene. Eltern, deren Kind von einer Zahnschiefstellung betroffen ist, wissen um die Schwierigkeiten der täglichen Mundhygiene. Da therapeutisch heute alles möglich ist, können auch Erwachsene ihre Zähne noch korrigieren lassen. Die Zähne kann der Kieferorthopäde in jedem Lebensalter richten, die moderne Zahnmedizin und Zahntechnik macht das möglich. Dementsprechend begeben sich immer mehr Erwachsene mit entsprechender Indikation zum Zahnarzt.


Kategorie: Zahnmedizin

Url: http://www.zahnregulieren.at/
Anmelden | Sitemap | Impressum