Homepage eintragen

Sie haben eine Homepage?
Ein Eintrag im Webkatalog auf www.oev.at ist kostenlos.

> Eintragen <
Sport
Surftipps:
SONG CONTEST KARTEN
Ticketpreise von 14 bis 390 Euro

Wien Marathon

Marathon macht Laufen zum Massensport

Der Marathon ist eine der größten Herausforderungen für Leichtathleten und hat den Laufsport zu einem beliebten Publikums-Event gemacht. Über die klassische Distanz von 42,195 Kilometern laufen Laien und Profis, um Selbstbestätigung und Anerkennung zu finden – oder sogar, um einen neuen Rekord aufzustellen.

Eine kurze Geschichte des Marathon und der Laufdistanz

Der erste Marathonläufer der Welt lief nicht aus Spaß an der Freud, sondern übermittelte lebenswichtige Botschaften im während des Krieges zwischen Griechen und Persern. Der Legende nach legte ein Läufer die rund 40 km lange Strecke zwischen Marathon und Athen in kürzester Zeit zurück, um die Siegesbotschaft der Griechen zu übermitteln, bevor er tot zusammenbrach.

Erst sehr viel später, im 18. Jahrhundert, wurde aus der Notwendigkeit des Laufens ein Sport, in dem man sich auf unterschiedlichen Distanzen maß. Die noch heute gültige Laufdistanz von 42,195 km entspricht der Strecke zwischen Marathon und Athen nicht, sondern wurde erst bei den Olympischen Sommerspielen 1906 in London erstmals auf 26 Meilen und 385 Yards festgelegt, umgerechnet 42,195 km. 1921 hat der internationale Verband für Leichtathletik diese Strecke verbindlich festgeschrieben.

Von Berlin bis New York - berühmte Marathonläufe

Bereits seit 1896 messen sich Männer während der Olympischen Sommerspiele im Marathonlauf, erst seit 1984 sind auch Frauen am Start. Doch der Marathon allein ist ein Sportereignis, das Sportler und Zuschauer gleichermaßen fasziniert.

Die besten Läufer der Welt kämpfen im World-Marathon-Majors um die Spitzenplätze. Diese Serie wird im Zwei-Jahres-Rhythmus ausgetragen und basiert auf einem Punktesystem. Die Teilnehmer bringen ihre Wertungen aus den Marathonrennen von Boston, London, Berlin, Chicago und New York sowie von den Olympischen Spielen und den Leichtathletik-Weltmeisterschaften ein.

Weitere Top-Veranstaltungen finden jährlich in Hamburg, Honolulu, Los Angeles, Paris, Peking und Seoul statt.

Vienna City Marathon

Der Vienna City Marathon, der bis 1993 Frühlingsmarathon Wien hieß, wird seit 1984 jedes Jahr veranstaltet. Der Wien Marathon 2010 findet im Rahmen der vom 15. bis 18. April dauernden Raceweek statt und bildet am Sonntag den Höhepunkt. Neben dem Marathon wird auch ein Halbmarathon und ein Staffelmarathon ausgetragen. Auch 2011 findet der Marathon wieder statt.

Die attraktive Strecke führt vom Vienna International Centre zur Reichsbrücke und über die Donau, in den Wiener Prater, weiter zur Schwedenbrücke und zur Staatsoper. Nach einem Abstecher zu Schloss Schönbrunn geht es zurück auf die Ringstraße, zum Rathaus und erneut über die Donau, diesmal über die Friedensbrücke, und ein zweites Mal in den Prater. Vorbei am Ernst-Happel-Stadion und am Lustspielhaus geht es über die Franzensbrücke zum Zieleinlauf auf dem Heldenplatz.

2009 liefen 4200 Männer und 821 Frauen den Marathon in Wien. Den Streckenrekord stellte 2008 der Kenianer Abel Kirui mit 2:07:38 auf. Die bislang schnellste Frau war im Jahr 2000 die Italienerin Maura Viceconte mit 2:23:47.

Legendäre Läufer und Rekorde

Der schnellste Marathoni der Welt ist zurzeit der Äthiopier Haile Gebrselassie. Er stellte bereits 26 Weltrekorde auf und siegte zweimal bei Olympischen Spielen. Den aktuellen Rekord stellte der 37-Jährige 2008 in Berlin auf, wo er nach 2:03:59 über die Ziellinie lief.

Den Weltrekord der Frauen hält die Britin Paula Radcliffe, die 2003 in London mit einer Zeit von 2:15:25 siegte. 2005 errang sie außerdem den Weltmeistertitel und siegte bereits dreimal beim New-York-Marathon.

Laufgeschichte schrieb der Äthiopier Abele Bikila, der sich für die Olympischen Spiele 1960 in Rom qualifizierte und dort mit 2:15:15 das allererste Gold für Afrika in der Geschichte der Olympischen Spiele holte. Ebenso einzigartig war, dass er die gesamte Laufstrecke als einziger Läufer barfuß zurücklegte. 1964 errang er noch einmal die Goldmedaille.

Marathon und Gesundheit

Der Marathon ist einer sportliche Höchstleistung, aber wenn man sich dieser Herausforderung vernünftig nähert, ist der Langstreckenlauf ein gesunder Sport.

Wer einen Marathon laufen möchte, sollte sich vom Arzt durchchecken lassen, sehr rechtzeitig mit dem Training beginnen und dabei auf die richtige Dosierung achten. Wer gleich zu ehrgeizig losläuft, riskiert orthopädische Probleme. Langsames Steigern oder Intervalltraining über mehrere Monate führt zum Aufbau der nötigen Ausdauer.

Langstreckenläufer müssen auf die Signale ihres Körpers hören. Laufbedingte Schmerzen sollten nicht ignoriert werden, wobei Muskelkontraktionen, die sich wie Muskelkater anfühlen, normal sind. Während und nach einer Erkältung oder schwereren Erkrankung gilt ein Laufstopp, bis der Körper sich völlig regeneriert hat. Wer mit einer verschleppten Erkältung trainiert, riskiert Schäden am Herzmuskel; dies kann das schlimmstenfalls zum plötzlichen Herztod führen. Als Sportler empfiehlt es sich eine Versicherung für Unfälle abzuschließen die im Schadensfall für zusätzliche Versorgungen/Leistungen einspringt.

Beim Langstreckenlauf verbraucht der Körper soviel Energie, dass während des Laufens meist nachgefeuert werden muss - Bananen oder Energieriegel können helfen. Flüssigektisverluste gleicht man besser durch isotonische Getränke als durch Wasser aus, da Wasser zu Salzverlusten führen kann, die gesundheitsgefährdend werden können.

Da gerade Jedermann-Läufer mehrere Stunden unterwegs sind, ist auf guten Sonnenschutz zu achten, um das Hautkrebsrisiko zu minimieren. Gut eingelaufene Schuhe und die richtige Kleidung, die auch nach Stunden in Bewegung nicht scheuert, gehören ebenfalls dazu. Sonst drohen neben Blasen an den Füßen auch die sehr unangenehmen Jogger's Nipples, wunde Brustwarzen.

Ist der Marathon absolviert, braucht der Körper Ruhe, um sich nach dieser Höchstleistung zu regenerieren. Trotz der möglichen Risiken beim Marathonlaufen überwiegen jedoch die Vorteile für die Gesundheit. Die Stärkung der Kondition durch das Langstreckenlaufen ist gut fürs Herz, der Körper bekommt eine hohe Dosis Sauerstoff und der Bewegungsapparat ist in seinem Element. Denn nichts ist natürlicher für den Menschen, als über längere Strecken ausdauernd zu laufen.


Kategorie: Sport

Url: http://www.vienna-marathon.com/
Anmelden | Sitemap | Impressum